Der erste Tag mit dem neuen Chef und der erste Blick sagt Ihnen, dass er ein Alpha-Mann ist? Philipp Maichrzack, Profitrainer und Referent beim Hamburger Assistentinnen Kongress 2016 gibt einen kleinen Einblick in die goldenen Regeln für den Umgang mit dem Alpha-Chef.
 

Die goldenen Regeln

Sie sehen ihm schon von weitem an, dass er der neue Chef ist. Der gesamte Habitus lässt keinen Zweifel daran: Er ist die Nummer 1 – ein „echter Mann“. Seine Körpersprache drückt den Hochstatus aus: Aufrecht, raumeinnehmend, deutliche Stimme, entschiedene Gestik, erhobener Kopf. In seinem Maßanzug mit  dazu passendem Hemd und Krawatte, den handgenähten Schuhen und dem exakten Haarschnitt… er wird hier in Zukunft den Ton angeben und Ihnen sagen, was Sie zu tun haben. Er ist ein echtes Alphatier -„eine echte Katastrophe“ – denken Sie.

Nun kommt es darauf an: Der erste Moment ist maßgeblich für den weiteren Verlauf. Sie sollten natürlich alles vermeiden, damit er Sie als Assistentin nicht in die Schublade „nettes Mäuschen“ packt: Bloß nicht zu nett, zu harmlos, zu sexy, zu defensiv. Keine Unsicherheitsgesten, piepsige Stimme, schräg gelegter Kopf…Der erste Eindruck zählt. Vor allem beim Alfa-Mann. Denn er will ein echtes Gegenüber! Nehmen Sie ihre „Königinnen-Haltung“ ein. Stolz (nicht überheblich), offen, selbstbewusst und frei gehen Sie in dieser Haltung auf ihren neuen Chef zu und begrüßen ihn freundlich, aber in sachlichem Ton: „Guten Morgen. Mein Name ist Frau Berger. Ich freue mich Sie kennenzulernen.“ Dabei auf gar keinen Fall den Augenkontakt unterbrechen – und wenn dann nur durch ein komplettes Wegdrehen mit dem ganzen Körper. Das wird Ihrem Chef im Gedächtnis bleiben, einen positiven Eindruck hinterlassen und Sie im Spiel halten. Und zwar als vollwertige, ernst zu nehmende Kollegin. Und dann kann das Miteinander wirklich richtig gut werden. Denn auch wenn der Alpha-Mann zunächst unnahbar, im Übermaß von sich überzeugt und grundsätzlich chauvinistisch auf sie wirkt – er hat eine zarte Seele und ein großes Herz. Und wenn Sie es einmal geschafft haben, die harte Schale zu durchbrechen und Ihr neuer Chef Sie in sein Herz geschlossen hat, haben Sie die absolute Rückendeckung sicher. Also Obacht beim Erstkontakt!

Der Alpha-Mann füllt die klassische Rolle des starken und überlegenen Mannes voll aus. Und es ist tatsächlich so: Männer und Frauen sind wirklich unterschiedlich. Und zwar weit über die Physis hinaus. Soweit die gute Nachricht. Doch das macht es mitunter auch kompliziert. Denn diese Unterschiede bestimmen natürlich alles: Kommunikation, soziales Miteinander, Werte und Bewertungen, usw.

Männer werten und taxieren weit mehr, ob Sie Feind oder Freund, bzw. für die Erhaltung der Sippe zu gebrauchen sind. Und besonders der Alfa-Mann sticht in dieser Art hervor. Darum kann es zum Teil Jahre dauern, mit solchen Chefs oder Kollegen ein „normales“, wertschätzendes Verhältnis aufzubauen und zum „weichen“, treuen Kern dieser auf Status und Treue bedachten Spezies vorzudringen.  Ob Ihnen dies aber gelingt, hängt von vielen verschiedenen Dingen ab, die einen Ausgangspunkt haben: Ihre Signale im gekonnten Erstkontakt.

Wählen Sie also im Umgang mit Alphatieren die ersten zwei Monate immer den Hosenanzug oder die gut geschnittene, aber nicht zu enge Jeans, keine zu hohen Schuhe und halten Sie sich auch oben herum dezent bedeckt. Rollkragenpullover sind erste Wahl! Damit erlösen Sie den Alfa-Mann nicht nur von seinen Clan-Erhaltungs-Trieben, sondern Sie positionieren sich selbst als beruflichen Profi. Und Sie erhalten dabei den Überraschungs-Effekt, zu Veranstaltungen an der Seite Ihres Chefs stilsicher Ihre Weiblichkeit wiederum zu betonen. Das ist nicht nur ein Kompliment für jedes Alpha-Tier – sondern bestätigt seinen Rang auch im Umgang mit anderen Chefs seiner Art. Er wird sie dafür lieben. Rein sachlich, natürlich. Und Sie werden erleben, wie viel einfacher der alltägliche Umgang dadurch wird.

Wenn es Sie interessiert,

  • welche weiteren Fallen Sie im Umgang mit dem Alfa-Mann vermeiden sollten
  • wie es bei anderen Männertypen aussieht, wie z.B. mit dem „Ypsilonchen“ (ein Ableger der Generation Y),
  • welche Geheimnisse es Ihnen noch leichter machen, Ihren Einfluss auszubauen und sich eine beruflich sicheres Territorium zu schaffen

sind Sie herzlich eingeladen zu meinem Workshop am 10.06.16 in Hamburg auf dem Assistentinnenkongress!

Autor: Philipp Maichrzack, Profitraining – Seminare & Coaching, www.profitraining.net

Newsletter abonnieren und Vorteile sichern!

Aktuelle Informationen immer zuerst erhalten! Sie können die Newsletter jederzeit unkompliziert über einen Link in der E-Mail wieder abbestellen.

Newsletter bestellen!

Tags