Egal, ob Sie vor Kollegen einen kleinen Vortrag halten oder in größerem Rahmen im Unternehmen ein Konzept präsentieren – öffentliche Auftritte sind immer mit Lampenfieber verbunden. In unserem Fernlehrgang zur smi-geprüften „Assistenz des Vorstands/der Geschäftsführung“ erhalten Sie neben vielen praxisnahen Tipps auch wertvolle Hinweise zur Erstellung eigener Präsentationen. Damit Sie diese dann auch professionell halten können, haben wir aus der ersten Lektion des Lehrgangs, die von Heidrun Polegek verfasst wurde, die zehn wichtigsten Regeln gegen Lampenfieber zusammengestellt.

  1. Beginnen Sie mit der Vorbereitung, sobald Sie erfahren, dass Sie eine Präsentation halten müssen. Je früher Sie sich darauf einstellen können, desto sicherer werden Sie sich fühlen.

  2. Wählen Sie die Sprache, die Sie auch im Alltag sprechen, und vermeiden Sie lange Sätze, bei denen Ihnen der Atem ausgehen könnte.

  3. Sie sollten am Tag vor Ihrem Auftritt so sicher sein, dass Sie einen fehlerfreien Probelauf schaffen und auch Gestik und Stimme gezielt einsetzen können. Üben Sie die Betonungen mit den dazu passenden Bewegungen ein.

  4. Suchen Sie sich Menschen, die einen objektiven Blickwinkel haben, und lassen Sie sich ein ehrliches Feed-back geben, was zu verbessern ist, um die entsprechenden Punkte noch zu ändern.

  5. Bauen Sie Ihr Manuskript so auf, dass Sie sicher präsentieren können: Setzen Sie Untergliederungen, Farben und Symbole ein. Schreiben Sie in einer möglichst großen Schrift und setzen Sie an den Rand Stichworte zu den Inhalten der jeweiligen Abschnitte.

  6. Bereiten Sie sich auf zu erwartende Fragen und Einwände vor und legen Sie sich schon im Vorfeld Antworten zurecht. Verzichten Sie auf Inhalte, die strittig sein könnten oder die Sie nicht sicher belegen können.

  7. Gestehen Sie sich ruhig zu, Lampenfieber zu haben – es gehört dazu, um Spitzenleistungen zu bringen.

  8. Machen Sie sich vor Ihrem Auftritt Mut, indem Sie sich im Spiegel anlächeln und sagen: „Ich bin gut, ich kann das!“

  9. Wenn Sie es schaffen, die Atmosphäre gleich zu Beginn aufzulockern, werden auch Sie lockerer sein. Erzählen Sie eine witzige Anekdote oder beweisen Sie Selbstironie. Sie werden sehen: Ein Lachen Ihrer Zuhörer wirkt befreiend und bekämpft Ihr Lampenfieber.

  10. Vielleicht tut es Ihnen gut, einen Bekannten im Plenum zu haben. Laden Sie jemanden ein, der Sie vor Ihrem Auftritt beruhigen kann oder zu dem Sie während Ihres Vortrags Blickkontakt halten.

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren und Vorteile sichern!

Aktuelle Informationen immer zuerst erhalten! Sie können die Newsletter jederzeit unkompliziert über einen Link in der E-Mail wieder abbestellen.

Newsletter bestellen!

Tags