• Vorbereitung erfolgt das ganze Jahr
    Das Jahresgespräch ist Ihnen das ganze Jahr bekannt und genau so bereiten Sie sich auch vor, denn die Gesprächsthemen handeln schließlich auch von den Leistungen des ganzen Jahres. Behalten Sie Auffälligkeiten im Kopf oder notieren Sie diese, damit diese im Gespräch eingebracht werden können. Zugleich zeigen Sie Ihrem Vorgesetzten Ihr Interesse am gemeinsamen Weiterkommen des Unternehmens.
     
  • Sammeln Sie sowohl gute als auch schlechte Beispiele
    Zu einer ausführlichen Analyse der Arbeit gehört die Frage, was in dem vergangenen Jahr geleistet wurde. Die Frage, was besonders gut oder besonders schlecht lief, lässt sich am besten anhand von Beispielen bewerten. Deshalb sollten Sie ruhig Ihre Projekte gut dokumentieren und für das Jahresgespräch vorholen.
     
  • Versuchen Sie, objektiv zu bleiben
    „Der Chef ist es wieder mal schuld“ ist ein Ausspruch, der gerne im Arbeitsprozess fällt. Doch im Jahresgespräch sollten Sie möglichst objektiv bleiben und die Prozesse ordentlich analysieren. Nur so schaffen Sie auch die vertrauliche Basis, die dieser Art des Gesprächs dienlich ist. Gestehen Sie ruhig eigene Fehler ein, damit Ihr Chef empfänglicher für entsprechende Kritik an seiner Person oder anderen Kollegen ist. Diese Regel gilt natürlich auch für Ihren Chef, der das Gespräch mit entsprechenden Fragebögen vorbereitet und auch durchführt. Daher sollten Sie immer versuchen, auch bei strengerer Kritik ruhig zu bleiben und entsprechend sachlich das Thema zu besprechen. Ihr Chef wird es Ihnen sicher danken.
     
  • Wie bewerten Sie das vergangene Jahr
    Versuchen Sie ein eigenes, differenziertes Fazit der geleisteten Arbeit zu ziehen. Bewerten Sie den Arbeitsprozess, die Kultur der Zusammenarbeit und den letztlichen Erfolg. Wurden alle Ziele erreicht? Wenn nein, versuchen Sie die Ursachen zu finden und sprechen Sie alles im Gespräch an, denn das Gespräch soll auch dafür dienen, den gesamten Arbeitsprozess zu optimieren.
     
  • Was sind Ihre Ziele für das kommende Jahr
    Ein Jahresgespräch soll insbesondere eine Perspektive bieten, wie sich die Zusammenarbeit mit Ihrem Chef in der kommenden Zeit gestalten soll. Daher ist es wichtig, dass Sie sich vorher überlegen, welche Ziele Sie sich für das kommende Jahr setzen. Dazu gehören nicht nur Erfolgsziele, die den Fortschritt von einzelnen Projekten beschreiben, sondern insbesondere auch Ziele, die das Arbeitsklima betreffen. Entscheidend ist aber insgesamt, dass die Ziele realistisch sind. Versprechen Sie nichts, dass Sie nicht halten können, denn sonst wird es wie ein Bumerang auf Sie im kommenden Jahresgespräch zurückfallen.
     
  • Überlegen Sie, wo Sie Unterstützung brauchen
    Wenn Ihnen im laufenden Jahr auffällt, dass Sie in einzelnen Bereichen Unterstützung brauchen, dann können Sie das Jahresgespräch dazu nutzen, Ihre Aufgaben darzustellen und für einzelne Projekte und Aufgabengebiete Unterstützung anzumelden. Haben Sie keine Angst, denn es ist gut begründet keine Schwäche, sondern zeigt Ihre Zielorientierung und die dazu gehörige Reflexionsfähigkeit.
     
  • Was könnte Ihr Chef besser machen? Was hat er besonders gut gemacht?
    Fragen Sie sich im Vorfeld, wie die Zusammenarbeit mit dem Chef läuft und versuchen Sie das Jahresgespräch dafür zu nutzen, Ihrem Chef auch Feedback zu geben. Seien Sie bei den Verbesserungsvorschlägen konkret, damit Ihr Chef auch sieht, dass Sie sich damit auch wirklich auseinander gesetzt haben. Wichtig ist bei aller Kritik, das gemeinsame Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, denn das ist auch der Fokus des gesamten Gesprächs.

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren und Vorteile sichern!

Aktuelle Informationen immer zuerst erhalten! Sie können die Newsletter jederzeit unkompliziert über einen Link in der E-Mail wieder abbestellen.

Newsletter bestellen!

Tags